BCG Praktikumsbericht: Ein Erfahrungsbericht

STUDIUM | Lesezeit: 5 Minuten

Für viele Studierende ist die Unternehmensberatung das absolute Berufsziel. Das dynamische Umfeld, die steile Lernkurve und die Vielseitigkeit sind wesentliche Aspekte, welche für einen Einstieg in die Unternehmensberatung sprechen. Dabei sind auch BWL-ferne Studienhintergründe gerne gesehen, woraus ein höheres Interesse resultiert. Infolgedessen ist es das Ziel einiger deutscher Studierende bei einer der prestigereichen MBB-Unternehmensberatungen einzusteigen (McKinsey, Boston Consulting Group, Bain & Company).

In dem folgenden Artikel erhältst du besondere Einblicke von einem Praktikum bei der Boston Consulting Group von Jonas Stegh, Co-Founder Pumpkincareers.

 

Inhaltsverzeichnis

Ausgangssituation

BCG Praktikumsbericht Ein Erfahrungsbericht, Ausgangssituation

Initial würde ich behaupten, dass ich mich bereits in der Schulzeit gerne mit analytischen und komplexen Problemstellungen auseinandergesetzt hatte. Durch meinen Leistungskurs in Informatik konnte ich fortgeschrittenere Kenntnisse mit Microsoft Office aufbauen und konnte bereits vor Ende meiner Schulzeit ein Praktikum im Consulting bei einer großen Wirtschaftsprüfung absolvieren. Mit einem Abiturschnitt von 1,4 hatte ich mich entschieden an der Goethe-Universität in Frankfurt zu studieren. Für die Universität Mannheim, für die ich ebenfalls eine Zusage hatte, habe ich mich aus persönlichen Gründen dagegen entschieden. Aus heutiger Sicht hätte ich die Wahl so vermutlich nicht nochmal getroffen.

Alles in allem hatte ich eine gute Ausgangslage zu Beginn meines Studiums, allerdings verlief wenig wie geplant. Ich hatte mir zwar ein Netzwerk an ambitionierten Leuten an der Goethe-Universität aufgebaut, allerdings hatte ich zwecks praktischer Erfahrung und akademischer Leistung nicht meinen eigenen Ansprüchen genügen können. Hinsichtlich der praktischen Erfahrung hatte ich bisher einige Interviews durch schlechte Bewerbungsunterlagen und eine mangelhafte Interviewvorbereitung nicht bestanden. Infolgedessen wurde mir bewusst, dass ich mich deutlich intensiver vorbereiten, besser netzwerken und im Studium erste Erfolge vorweisen musste, um meine ambitionierten Ziele zu erreichen. Folglich habe ich Unmengen an Stunden für die Interviewvorbereitung genutzt und konnte mir bei einer M&A Boutique nach dem dritten Semester ein Praktikum sichern und erhielt durch meine überzeugende Performance im Interview auch ein Angebot für eine Werkstudentenstelle bereits vor dem Praktikum.

Die dank der Startschwierigkeiten ins Studium gezogenen Lehren und durch die aus den Interviews gewonnene Erfahrung wurde mir immer klarer wie Interviews ablaufen und wie ich mich am besten auf diese vorbereite. Darauf basierend hatte ich ein Praktikumsangebot bei Bertelsmann SE im Corporate Controlling & Strategy erhalten und später sogar bei Roland Berger (während des Bachelors). In meiner Studienzeit hatte ich ebenfalls ein Auslandssemester absolviert, sodass ich auch Auslandserfahrung vorweisen konnte. Hiermit vervollständigte sich mein Profil, mit welchem ich mich bei der Boston Consulting Group beworben hatte.

Vorbereitung

BCG Praktikumsbericht Ein Erfahrungsbericht, Vorbereitung

Aus meiner Erfahrung bei den vorherigen Vorbereitungen habe ich feststellen können, dass das Lesen von Ratgebern sich als weniger effizient herausgestellt hat. Stattdessen habe ich meine vorherige Erfahrung aus den Interviews genutzt und mich mit um die 100 Cases vorbereitet. Dazu ergänzend habe ich an meiner Selbstpräsentation für den Personal Fit Teil gearbeitet und habe mich über mein Netzwerk mit ehemaligen Mitarbeitern von BCG ausgetauscht, um bereits einige Einblicke vor dem Interview zu erhalten.

Aus heutiger Sicht war die Vorbereitung stupide verlaufen, da ich Unmengen an Zeit investiert hatte, ohne eine wirkliche Struktur zu haben und Skills zu entwickeln, die mir weiterhelfen. Definitiv wäre eine in dem Maße relevante Vorbereitung aus heutiger Sicht anders verlaufen und hätte mir viel Stress genommen und mich mit mehr Sicherheit zu einem Praktikumsangebot geführt. Alles in allem hat mich die gesamte Vorbereitung um die 200-250 Stunden gekostet.

Sicherlich hätte die Vorbereitung auch effizienter gestaltet werden können. Doch letztlich hat mich dieser Eindruck von einer möglichst effizienten Interviewvorbereitung zu der Gründung meines eigenen Unternehmens geführt.

Wie verlief das Interview?

BCG Praktikumsbericht Ein Erfahrungsbericht, Interview

Das Interview hat sich nicht stark von den anderen ähnlichen relevanten Playern unterschieden. Das bedeutet, dass es einen Personal Fit Teil gab, als auch Cases. Was ich dennoch behaupten würde und worin ich einen Unterschied zu anderen Beratungen sehe, ist der Versuch von BCG den Bewerber auf einer sehr tiefen persönlichen Ebene kennenzulernen. Von einigen Studierenden wird der Personal Fit Teil belächelt, allerdings ist dieser ein wesentlicher Bestandteil deiner Bewerbung. Dieser muss unbedingt sehr stark vorbereitet werden. Bei BCG kommen dann wenig “Standard-Fragen”, sondern es wird stärker auf den persönlichen Background, Entscheidungen in der Vergangenheit, Stärken und Schwächen etc. eingegangen. Anders als bei den heutigen Interviews bei BCG, gab es bei mir damals noch einen Test, welchen ich erfolgreich meistern musste. Am Abend des Interviews hatte ich dann eine positive Rückmeldung erhalten und somit eine Zusage für einen Praktikumsplatz bei BCG.

Das Praktikum

BCG Praktikumsbericht Ein Erfahrungsbericht, Praktikum

Den Standort meines Praktikums durfte ich selber festlegen, sodass ich in Frankfurt geblieben bin. Für gewöhnlich war ich unter der Woche auf meinem Projekt. Freitags war zumeist der Office-Day, an welchem ich die Gelegenheit hatte, mich mit den anderen Mitarbeitern über die verschiedensten Themen auszutauschen. Zudem hatte sich 3 Wochen vor Beginn meines Praktikums ein Mentor bei mir gemeldet, welcher für mich bezüglich meiner Projektzuordnung und meiner Implementierung in das Unternehmen verantwortlich war. Außerdem konnte man sich bei der Person jederzeit mit Fragen melden, allerdings hat man nicht mit diesem zusammengearbeitet.

Das Projekt

Für gewöhnlich ist das zugeordnete Projekt bereits im Gange, sodass ich als Praktikant mich zunächst einfinden muss. Gegen Ende eines Projektes zum Team dazuzustoßen ist häufig nochmal aufschlussreicher und spannender, wodurch ich wertvolle Einblicke bei der Finalisierung eines Projektes erhalten konnte. In meinem Fall sollte ein Stadtwerk dabei beraten werden, deren Produktportfolio und das gesamte Unternehmen zukunftsfähig zu machen, beispielsweise im Zuge der immer stärker zunehmenden Elektromobilität und deren Einfluss auf das Geschäftsmodell oder einer agilen Unternehmensstruktur.

Tagesablauf

Vor Beginn meines Projekts wurde ich von meiner Projektleiterin kontaktiert, sodass diese mir die wesentlichen Informationen mitteilte und mich über den Status-Quo aufklärte. Folglich bin ich am Montagmorgen mit dem Zug nach Köln gefahren, um bei dem Projekt vor Ort zu sein. Darauffolgend gab es ein allgemeines Meeting, in welchem schon mal die Woche durchgeplant wurde. Sobald hier erste kleinere Aufgaben anfallen, hatte ich diese im Laufe der nächsten Tage zu bearbeiten. Vor Praktikumsbeginn fand zudem noch ein Workshop zur Vertiefung der IT-Kenntnisse statt, den ich aber nicht besuchen konnte, da ich zu diesem Zeitpunkt noch bei Roland Berger war.

Um mich mehr mit dem Unternehmen vertraut zu machen, hatte ich einige Powerpoint-Präsentation über den bisherigen Stand erhalten. Zusätzliche Informationen musste ich mir selber beschaffen bzw. habe mich bei Fragen an die Projektleiterin oder an Associates gewendet. Meistens wird probiert, dass jeder eine langfristige Aufgabe zugeteilt bekommt. Folglich war ich über einen längeren Zeitraum mit der Erstellung einer ausführlichen Marktanalyse beschäftigt. Diese sollte die Preise verschiedener Wettbewerber miteinander vergleichen, aktuelle Trends aufzeigen, sowie die Wachstumsraten über einen längeren Zeitraum ermitteln.

Wovon ich in der Unternehmensberatung profitiert habe, ist sicherlich das breite, zur Verfügung stehende Expertenwissen von vorherigen, ähnlichen Projekten, als auch dem Kundenwissen. Abends kam es gelegentlich vor, dass sich das Projektteam versammelt hatte und gemeinsam essen gegangen ist, wodurch ich auch das Team besser kennenlernen konnte, da dies bei der Projektarbeit weniger möglich war. Hauptsächlich war ich während dem Praktikum an meiner Hauptaufgabe beschäftigt. Dabei waren alle paar Tage Meetings vereinbart, in denen der momentane Status-Quo besprochen wurde. Zusätzlich mussten die wöchentlichen Fortschritte besprochen werden. Daneben gab es die angesprochenen zusätzlichen Aufgaben, die während des Projekts angefallen sind und erledigt werden mussten. Dazu zählen auch Ad-hoc Aufgaben wie die Erstellung von Slides.

Reputation als Praktikant

Sicherlich war es für den Kunden im Speziellen ungewohnt, sich von einem 21-Jährigen BWL-Studenten beraten zu lassen. Dabei ist es kundenabhängig, ob dies problematisch ist und inwiefern diese Unternehmen noch traditioneller eingestellt sind. In meinem Fall war diese Einstellung allerdings weniger präsent. Obgleich ich kein fester Mitarbeiter bin, bedeutet dies, dass man sich als Praktikant proaktiv in das gesamte Geschehen eingebracht hatte. Das hieß auch, dass ich nicht nur starr meine Aufgaben bearbeite, sondern auch darüber hinaus auch weiterdenke, sodass ich ungebunden von meinem Projektleiter an dem Fortschritt des Projekts weiterarbeite.

Key Learnings

BCG Praktikumsbericht Ein Erfahrungsbericht, Learnings

Besonders meine Soft Skills konnte ich während dem Praktikum erweitern. Hervorheben würde ich hierbei das Storylining von Präsentationen, meine Researchfähigkeiten und die Kommunikation mit Kunden und Kollegen. Zuverlässigkeit war hierbei eine Grundvoraussetzung, da die Projektleiter und Associates nicht ständig meinen Arbeitsfortschritt überwachen konnten, sodass ich mich selbst zurechtfinden musste und eigenverantwortlich Ergebnisse liefern musste. Darüber hinaus spielt Organisation eine wichtige Rolle. Es sollten Termine im Blick behalten werden, sodass die hierfür benötigten Unterlagen möglichst vorher ausgedruckt und anschließend noch detailliert besprochen werden können. Ansonsten habe ich ein breites Wissen über die Energiebranche aufbauen können, bzw. habe gelernt, wo ich Informationen herleiten kann und wie ich diese für Präsentationen und Modelle aufbereiten sollte. Auch auf persönlicher Ebene war BCG sicherlich nochmal bereichernd. Zwar war jeder Mitarbeiter und Praktikant fokussiert auf das jeweilige Projekt und auch zeitlich darin eingebunden, allerdings hat das diese nicht davon abgehalten, sich über den Beruf hinaus ambitionierte Ziele zu setzen. Dies kann beispielsweise auf sportlicher, intellektueller oder persönlicher Ebene geschehen.

Zusammenfassung

BCG Praktikumsbericht Ein Erfahrungsbericht, Fazit

Das Praktikum bei BCG war sicherlich bereichernd und hatte mir die Möglichkeit gegeben, meine Soft Skills aufzuwerten. In einem kompetitiven Bereich wie der Unternehmensberatung ist ein Großteil der Berater sehr stark in technischen und analytischen Denken aufgestellt. Marginale Unterschiede bei den Soft Skills heben einen sehr guten Unternehmensberater nochmal von der breiten Masse ab. Das beinhaltet auch Strukturen zu erlernen und zu ermitteln, auf welche Weise logische Probleme effizient gelöst werden können. Darüber hinaus wird ein Praktikant bei BCG von Beginn an wie ein fester Bestandteil des Teams behandelt. Das bedeutet zum einen, dass du direkt Verantwortung übernehmen musst und zum anderen, dass du von der offenen Feedbackkultur profitieren kannst, wodurch sich eine signifikante Lernkurve ergibt. 

FAQ

Welchen weiteren Werdegang hast du nach deinem Praktikum bei BCG hingelegt?

Nach dem Praktikum bei BCG habe ich festgestellt, dass es interessant wäre, auch mal auf der Buy-Side bei einem Unternehmenskauf zu sein. Folglich habe ich mich für ein Praktikum bei einem Private Equity Fund entschieden, wo sich die Begeisterung für dieses Berufsfeld nochmal bestätigt hatte. Die hierbei gewonnenen Eindrücke haben mir nochmals einen anderen Blickwinkel bei der Akquisition eines Unternehmens ermöglicht.

Was hättest du bei deiner Vorbereitung aus heutiger Sicht anders gemacht?

Die Hauptprobleme bei meiner Vorbereitung war waren vielseitig. Zum einen hatte ich keinen strukturierten Plan, wie ich mich vorbereiten sollte. Folglich musste ich mich auf viele verschiedene Situationen vorbereiten, mit unterschiedlichen Fällen, da ich mich nicht vergewissern konnte, was mich erwartet. Zusätzlich konnte ich nicht effizient und intensiv meinen Personal Fit beispielsweise durchsprechen und mit einer qualifizierten Person in engem Kontakt stehen, die mir direkt Feedback hierzu geben kann, was mir deutlich mehr Sicherheit gegeben hätte. Alle diese Faktoren, die dabei entstehende Unsicherheit, haben bei mir für viel Unsicherheit gesorgt.

All das bietet Pumpkincareers. Mithilfe von Listen, persönlicher Interviewvorbereitung, Durchsprache des Personal Fits und einigen Erfahrungsberichten von vorherigen Praktikanten bist du ideal vorbereitet auf dein Interview. Letztlich wird auch der entstehende Stress und die Nervosität geringer, wenn du weißt, was dich erwartet. Wenn du auch Teil dieses Netzwerks an ambitionierten Studenten sein willst, dann bewerbe dich hier auch für deine kostenlose Status-Quo Analyse. Hierbei wird deine aktuelle Lage analysiert und weitere Schritte geplant und auch eventuell eine Zusammenarbeit angeboten.

Unsere neusten Beiträge:

Lerne so für Top-Noten im BWL-Studium

Du studierst BWL und das neue Semester hat begonnen, doch du bist dir noch nicht sicher wie du dich am besten auf die Prüfungen vorbereiten kannst? Dann ist dieser Artikel genau das, was du suchst! In diesem stellen wir dir erprobte Lernmethoden vor, außerdem erfährst du, wie du die Zeit bis zu den Klausuren am effektivsten nutzt und was du in den verschiedenen Lernphase beachten solltest.

6 Dinge, die du vor deinem BWL-Studium wissen solltest

Du möchtest BWL studieren, doch weißt nicht, was du bei der Wahl der Uni und des Studiengangs beachten solltest? Wie bereitest du dich optimal auf die Prüfungen vor? Was ist während dem Studium besonders wichtig? Diese Fragen schwirren dir aktuell im Kopf herum? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel erfährst du, was du unbedingt vor Beginn deines BWL-Studiums wissen solltest.

BCG Praktikumsbericht Ein Erfahrungsbericht, Titelbild

BCG Praktikumsbericht: Ein Erfahrungsbericht

Für viele Studierende ist die Unternehmensberatung das absolute Berufsziel. Das dynamische Umfeld, die steile Lernkurve und die Vielseitigkeit sind wesentliche Aspekte, welche für einen Einstieg in die Unternehmensberatung sprechen. Dabei sind auch BWL-ferne Studienhintergründe gerne gesehen, woraus ein höheres Interesse resultiert. Infolgedessen ist es das Ziel einiger deutscher Studierende bei einer der prestigereichen MBB-Unternehmensberatungen einzusteigen (McKinsey, Boston Consulting Group, Bain & Company).

In dem folgenden Artikel erhältst du besondere Einblicke von einem Praktikum bei der Boston Consulting Group von Jonas Stegh, Co-Founder Pumpkincareers.

Passend zu diesem Artikel empfehlen wir dir:

Der Investment Banking Analyst Report

Im Rahmen dieses kostenfreien Reports haben wir die LinkedIn-Profile sämtlicher Personen analysiert, die 2019 bis Anfang 2021 bei einer der folgenden Firmen in Frankfurt a.M. als Investment Banking Analysten eingestiegen sind: Goldman Sachs, Morgan Stanley, JP Morgan, Bank of Amerika, Citi, Credit Suisse, Deutsche Bank, UBS, Barclays, Rothschild und Lazard.

In diesem exklusiven Report erfährst du anhand von realen Beispielen die genauen Kriterien, die du benötigst, um nach deinem Studium bei einer führenden Investment Bank einzusteigen.

© 2021 | Pumpkincareers.com | Impressum | Datenschutz