6 Dinge, die du vor deinem BWL-Studium wissen solltest

STUDIUM | Lesezeit: 5 Minuten

Du möchtest BWL studieren, doch weißt nicht, was du bei der Wahl der Uni und des Studiengangs beachten solltest? Wie bereitest du dich optimal auf die Prüfungen vor? Was ist während dem Studium besonders wichtig? Diese Fragen schwirren dir aktuell im Kopf herum? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel erfährst du, was du unbedingt vor Beginn deines BWL-Studiums wissen solltest.

Inhaltsverzeichnis

Unterschiede der Lehre zwischen staatlichen und privaten Unis:

Zwischen privaten und staatlichen Universitäten kann es große Unterschiede im Bezug auf die Art der Lehre geben, die du vor Studienbeginn kennen solltest. 

Während an privaten Hochschulen Vorlesungen und Tutorien vor einer übersichtlichen Anzahl an Studierenden stattfinden, passiert dies an großen staatlichen Unis oft vor mehreren Hunderten Studierenden. Dies bedeutet weiterhin auch, dass ein direkter persönlicher Austausch mit Professoren an staatlichen Unis oft nur schwer bzw. gar nicht möglich ist. 

Eine Möglichkeit herauszufinden, was du bevorzugst, ist probeweise Vorlesungen an beiden Arten von Hochschulen zu besuchen.

Wichtigkeit des Rufs der Universität und Name des Studiengangs:

Die Top-Player der Strategieberatungen und Investmentbanken stellen jedes Jahr nur eine sehr überschaubare Anzahl an Hochschulabsolventen ein. Oft bewerben sich daher hunderte Bewerber auf eine einzelne Stelle. Um deine Chancen auf einen Berufseinstieg direkt nach dem Studium zu erhöhen, ist es wichtig, dass du dich von den anderen Bewerbern abhebst. 

Dabei spielt ein ausgezeichneter Ruf der Uni eine zentrale Rolle. Dieser hilft dir auch dabei, relevante Praktika und Werkstudentenjobs bei den Top-Arbeitgebern zu bekommen, welche dich für den späteren Berufseinstieg qualifizieren.

Im deutschsprachigen Raum gehören zu den besten privaten Universitäten die WHU – Otto Beisheim School of Management, die Frankfurt School of Finance & Management sowie die EBS Universität für Wirtschaft und Recht. Top-Adressen der staatlichen Unis sind die Universität St. Gallen (HSG), die Universität Mannheim, die Goethe-Universität Frankfurt und die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU). Weitere passende Hochschulen findest du in diesem Blog-Artikel.

Anders als der Name der Universität spielt der genaue Name des Studiengangs in einer Branche allerdings nur eine untergeordnete Rolle. Da beispielsweise die Studieninhalte bei den BWL-Studiengängen in einem Gebiet sehr ähnlich sind, macht es nur einen geringen Unterschied, ob der Studiengang “BWL” oder “Management” heißt.

Unterschiede im Aufbau des Studiums in verschiedenen Studiengängen und Universitäten

Grundsätzlich gilt: Uni ist nicht gleich Uni und Studiengang nicht gleich Studiengang. Während der Aufbau der Studiengänge an sich oft sehr unterschiedlich ist, sind sich viele Fächer an verschiedenen Unis oft sehr ähnlich.

Wirtschaftswissenschaften an der Goethe-Universität Frankfurt beispielsweise stellt dabei als Kombination von BWL und VWL eine Besonderheit dar.

(Unter diesem Link findest du einen Erfahrungsbericht von einem unserer Mitglieder zur Goethe-Universität Frankfurt.)

Wie bei den meisten Unis dienen die ersten Semester nichtsdestotrotz zuerst der Grundlagenvermittlung (Mathe und Statistik), welche für den Studienverlauf und späteren Beruf wichtig sind. 

Erst im dritten Semester wählt man an der Goethe-Uni Frankfurt den Studienschwerpunkt (Economics, Finance & Accounting oder Management). Danach bauen Fächer entweder aufeinander auf (wie z. B. Finance 1,2 und 3 im ”Finance & Accounting”-Schwerpunkt an der Goethe-Uni), oder man lernt bestimmte Fächer nur für ein einziges Semester. In solchen Fächern werden simplifizierte Theorien nur oberflächlich vermittelt, da diese für das weitere Studium und spätere Berufsleben nur von nachrangiger Bedeutung sind.

Unterschiede der optimalen Vorbereitung zwischen Schule und Uni

Anders als an der Schule ist der Besuch der Vorlesungen an den meisten Hochschulen nicht verpflichtend.

Dies bedeutet allerdings auch, dass du das Lernen des Prüfungsstoffs selbst organisieren und du die dafür nötige Selbstdisziplin entwickeln musst.

Von der Schule ist man gewohnt, dass nur durch die Teilnahme am Unterricht sehr gute Noten in den Klausuren erzielt werden können. Dies ist an der Uni nicht unbedingt der Fall. Oft sind Vorlesungen hier entbehrlich und du kannst dich sogar besser und effektiver vorbereiten, indem du eigenständig das Vorlesungsskript durcharbeitest.

Von zentraler Bedeutung für eine optimale Klausurvorbereitung sind aber die Übungen und Tutorien. In der Klausurenphase solltest du deshalb versuchen, so viele Übungsaufgaben und Altklausuren wie möglich zu lösen, da diese meist in ähnlichem Format auch in der finalen Klausur abgefragt werden.

Optimale Prüfungsvorbereitung für konstant exzellente Noten

In den ersten Monaten des Semesters verbringen viele Studenten den Großteil ihrer Zeit mit Freizeitaktivitäten und beginnen erst wenige Wochen vor den Prüfungen mit der intensiven Klausurvorbereitung. Es ist jedoch kein Geheimnis, dass man für Top-Noten sehr viel Zeit und Arbeit in die Prüfungsvorbereitung investieren muss. Für herausragende Ergebnisse beginnt deine Klausurenphase idealerweise bereits 1,5 bis 2 Monate vor den eigentlichen Prüfungen, in der du am besten täglich auch 10–12h lernst.

Viele Klausuren an den Universitäten sind so aufgebaut, dass man während der Bearbeitung der Klausur nur sehr wenig Zeit zum Überlegen hat. Deshalb ist es wichtig, dass du bereits mit den typischen Aufgabentypen vertraut bist. Die Klausuren beinhalten oft zu 80 % Aufgaben, welche sehr ähnlich zu den Aufgaben aus den Tutorien und Übungen sind und zu 20 % Transferaufgaben. In der Vorbereitungsphase solltest du deshalb besonders viel Wert auf das Lösen von Übungsaufgaben und Altklausuren legen, damit du in der richtigen Klausur bei den typischen Aufgaben nicht lange über den richtigen Lösungsweg nachdenken musst und dir dadurch genügend Zeit für das Bearbeiten der Transferaufgaben bleibt.

Wichtigkeit der Praktika für Berufseinstieg

Viele Studenten unterschätzen die Bedeutung von Praktika für den späteren Berufseinstieg. Die meisten renommierten Unternehmen und Banken setzen allerdings mehrere relevante Berufserfahrungen für den Festeinstieg voraus. Grund dafür ist, dass Praktika dir nicht nur einen ersten Eindruck vom Alltag in diesem Beruf vermitteln, sondern du vor allem auch das nötige Know-how lernst, welches in dem Job später täglich benötigt wird. Achte also bereits während des Studiums darauf, dass du die für dein Berufsziel entscheidenden Praktika machst.

Zusammenfassung

Die Wahl der Universität ist von zentraler Bedeutung für deine weitere Karriere (Erfahre mehr über die beliebtesten Hochschulen unserer Highperformer und Top-Arbeitgeber in diesem Blog-Artikel).

Der Ruf der Uni kann dir dabei helfen, relevante Praktika in deinen Wunschunternehmen zu bekommen, welche dich später für den Festeinstieg qualifizieren. Wie du Praktika bei deinen Top-Playern bekommst, lernst du im Rahmen unserer kostenfreien Status-Quo-Analyse. Außerdem erfährst du mit unserem ausgearbeiteten Semesterplan, wie du dich optimal auf die Prüfungen in einem Wirtschaftsstudiengang vorbereiten kannst.

FAQ

Wie kann ich gleich zu Beginn Kontakte knüpfen und Freunde finden?

Eine gute Möglichkeit um Gleichgesinnte in der Uni zu finden ist an studentischen Initiativen teilzunehmen. Das sind studentische Gruppen, in denen sich Studierende bei spannenden Projekten engagieren. Eine Übersicht über studentische Initiativen an der Goethe-Universität Frankfurt findest du hier.

Außerdem könntest du unserer Community beitreten. In unserem großem internationalen Netzwerk sind viele spannende Persönlichkeiten mit denen du dich über deine Studienerfahrungen und Karriereziele austauschen kannst und natürlich auch Freunde zum Feiern findest. Um herauszufinden, ob du in unser Team und Netzwerk passt, bewirb dich gerne für unsere kostenlose Status-Quo-Analyse.

Wie bekomme ich relevante Praktika?

Um sich von den anderen Mitbewerbern in den Bewerbungsinterviews herauszustechen werden von den Bewerbern in der Regel sehr gute Noten, ein Studium an einer Target-Universität, gute Fremdsprachenkenntnisse und relevante Vorpraktika vorausgesetzt. Mehr dazu findest du auf Davids Youtube Kanal.

Wo finde ich den ausgearbeiteten Semesterplan, der mich optimal auf die Prüfungen vorbereitet?

Mit unseren Coaches erstellen Mitglieder einen individuellen Kalender, um alle Aktivitäten auf deine Ziele fokussiert effizient zu planen. Dieser wird regelmäßig deiner Situation angepasst. Deswegen gibt es wöchentlich einen Call, um allen Mitgliedern eine bestmögliche Unterstützung zu ermöglichen. Hier findest du das Formular mit dem du dich für die kostenfreie Status-Quo Analyse bewerben kannst. 

Unsere neusten Beiträge:

Lerne so für Top-Noten im BWL-Studium

Du studierst BWL und das neue Semester hat begonnen, doch du bist dir noch nicht sicher wie du dich am besten auf die Prüfungen vorbereiten kannst? Dann ist dieser Artikel genau das, was du suchst! In diesem stellen wir dir erprobte Lernmethoden vor, außerdem erfährst du, wie du die Zeit bis zu den Klausuren am effektivsten nutzt und was du in den verschiedenen Lernphase beachten solltest.

6 Dinge, die du vor deinem BWL-Studium wissen solltest

Du möchtest BWL studieren, doch weißt nicht, was du bei der Wahl der Uni und des Studiengangs beachten solltest? Wie bereitest du dich optimal auf die Prüfungen vor? Was ist während dem Studium besonders wichtig? Diese Fragen schwirren dir aktuell im Kopf herum? Dann bist du hier genau richtig! In diesem Artikel erfährst du, was du unbedingt vor Beginn deines BWL-Studiums wissen solltest.

BCG Praktikumsbericht Ein Erfahrungsbericht, Titelbild

BCG Praktikumsbericht: Ein Erfahrungsbericht

Für viele Studierende ist die Unternehmensberatung das absolute Berufsziel. Das dynamische Umfeld, die steile Lernkurve und die Vielseitigkeit sind wesentliche Aspekte, welche für einen Einstieg in die Unternehmensberatung sprechen. Dabei sind auch BWL-ferne Studienhintergründe gerne gesehen, woraus ein höheres Interesse resultiert. Infolgedessen ist es das Ziel einiger deutscher Studierende bei einer der prestigereichen MBB-Unternehmensberatungen einzusteigen (McKinsey, Boston Consulting Group, Bain & Company).

In dem folgenden Artikel erhältst du besondere Einblicke von einem Praktikum bei der Boston Consulting Group von Jonas Stegh, Co-Founder Pumpkincareers.

Passend zu diesem Artikel empfehlen wir dir:

Der Investment Banking Analyst Report

Im Rahmen dieses kostenfreien Reports haben wir die LinkedIn-Profile sämtlicher Personen analysiert, die 2019 bis Anfang 2021 bei einer der folgenden Firmen in Frankfurt a.M. als Investment Banking Analysten eingestiegen sind: Goldman Sachs, Morgan Stanley, JP Morgan, Bank of Amerika, Citi, Credit Suisse, Deutsche Bank, UBS, Barclays, Rothschild und Lazard.

In diesem exklusiven Report erfährst du anhand von realen Beispielen die genauen Kriterien, die du benötigst, um nach deinem Studium bei einer führenden Investment Bank einzusteigen.

© 2021 | Pumpkincareers.com | Impressum | Datenschutz